Alice im Wunderland
nach Lewis Carroll

Gelangweilt von den Geschichten, die ihre große Schwester ihr vorliest, träumt sich die junge Alice ins Wunderland – eine magische Welt, in der es vor geheimnisvollen und verrückten Kreaturen nur so wimmelt: Sie begegnet der mysteriösen Grinsekatze, feiert „Nicht-Geburtstag“ mit dem skurilen Hutmacher und dessen stets zu schrägen Scherzen aufgelegten Freunden, hilft liebenswerten Fabelwesen in Not und gelangt schließlich zur finsteren Herzkönigin, die über ein Volk lebender Spielkarten herrscht und nichts lieber tut als Croquet-Turniere mit Flamingos als Schlägern auszurichten und Wunderland-Bewohner, die sich ihren Anweisungen widersetzen schlicht und einfach einen Kopf kürzer zu machen. Doch die herzlose Herzkönigin hat ihre Rechnung ohne Alice gemacht...

Lewis Carrolls entwirft mit seinen ausdrücklich für Kinder geschriebenen und von zahlreichen fantastischen Motiven geprägten Geschichten nicht nur ein Sinnbild für die Kraft der (kindlichen) Phantasie, sondern jongliert auf spielerische Weise auch so gekonnt mit den Gesetzen und Grenzen von Philosophie, Wissenschaft und Logik, dass sich „Alice im Wunderland“ bis heute bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen hoher Beliebtheit erfreut. Die Junge Bühne Mainz präsentiert die Wunderland-Abenteuer als Uraufführung einer neuen Theaterfassung.