Exklusiv im Rahmen der PopUp-Theatertage 2017
Engel sollen nicht sterben
Eine theatral-akademische Revue für Marlene Dietrich
Anlässlich des 25. Todesjahres der Künstlerin

- Mit Unterstützung der Theatrefreunde Mainz e.V. -


„Marlene Dietrich, ein Name, der mit einer Liebkosung beginnt und mit einem Peitschenknall endet.“
Ein Zitat des französischen Schriftstellers, Regisseurs und Malers Jean Cocteau, das das bunte Leben Marlene Dietrichs treffend beschreibt, dessen Reiz uns in Bann zieht, wie der „Blaue Engel“ den Professor Unrat. Von dem „Girl am Kudamm“ der zwanziger Jahre mit dem Welterfolg des „Blauen Engel“ reicht der Vortrag über ihre berühmten Hollywoodfilme wie „Marokko“ (1930) mit der Schaffung des geheimnisvollen Dietrich-Gesichtes bis zu ihrer Betreuung amerikanischer Truppen im 2. Weltkrieg und ihren anschließenden Welttourneen als Sängerin bis Mitte der siebziger Jahre.

„Ich kann kein Happy-End erfinden“
Ein bitterer Seufzer der Dietrich, der ihre letzten Krankheits-Jahre in Paris umschreibt.

Der Referent Dr. Dieter Strauss arbeitete 33 Jahre für das Goethe-Institut in vier Kontinenten und sieben Ländern. Er lebt heute als freier Referent und Sachbuchautor in München.