Es war so schön: PopUp-Theatertage für Schauspiel #2

Vom 12.-18 Juni 2017 fand bereits zum zweiten Mal am freien Theater Junge Bühne Mainz das Festival PopUp - Theatertage für Junges Schauspiel im Kulturzentrum M8 (Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz) statt - mit einem vielseitigen Programm aus hauseigenen Inszenierungen und einzigartigen, ausgesuchten Gastspielen. Wir möchten uns sehr herzlich für das große Publikums-Interesse und den regen Besuch unserer Festival-Vorstellungen bedanken. Wir machen weiter!

Alle Vorstellungen des Festivals im Kulturzentrum M8-Bühne Mainz
(im Haus der Jugend, Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz)


Der Festival-Trailer 2017


Das Festival-Programm 2017

Festival-Eröffnung
REIGEN
von Arthur Schnitzler

Produktion: Junge Bühne Mainz
Inszenierung: Philip Barth

Termin im Festival:
MO, 12. Juni 2017 - 20:00 Uhr
M8-Bühne (Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz)


Infos, Termine & Ticket-Bestellung

Diese Inszenierung ist auch außerhalb
der PopUp-Theatertage im Spielplan!

Exklusiv zum Festival PopUp 2017
DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN
nach dem Roman von Irmagrd Keun


Zum 85-jährigen Bestehen des Romans &
Zum 35. Todesjahr der Autorin Irmgard Keun

Produktion:
Junge Bühne Mainz
Inszenierung: Philip Barth

Termin im Festival:

DI, 13. Juni 2017 - 20 Uhr
M8-Bühne (Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz)


Infos, Termine & Ticket-Bestellung

Exklusiv und nur bei PopUp 2017
// schönetöne // tollerolle //
Stückentwicklung der Schauspielschule Mainz

Produktion: Schauspielschule Mainz
Inszenierung: Leitung Schauspielschule Mainz

Termin im Festival:
MI, 14. Juni 2017 - 20:00 Uhr
M8-Bühne (Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz)


Infos, Termine & Ticket-Bestellung

Wegen hoher Nachfrage auch 2017 bei PopUp
WOYZECK
nach Georg Büchner

Produktion: Junge Bühne Mainz
Inszenierung: Philip Barth

Termin im Festival:
DO, 15. Juni 2017 - 20:00 Uhr

M8-Bühne (Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz)

Infos, Termine & Ticket-Bestellung

Diese Inszenierung ist auch außerhalb
der PopUp-Theatertage im Spielplan!

Wegen hoher Nachfrage auch 2017 bei PopUp
DER STURM
von William Shakespeare

Produktion: Junge Bühne Mainz
Inszenierung: Philip Barth

Vorstellung im Festival:
FR, 16. Juni 2017 - 20:00 Uhr
M8-Bühne (Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz)


Infos, Termine & Ticket-Bestellung

Exklusiv und nur bei PopUp 2017
ENGEL SOLLEN NICHT STERBEN
EIN ABEND FÜR MARLENE DIETRICH
*** Zum 25. Todestag der Künstlerin ***
von Dr. Dieter Strauss

- Mit Unterstützung von Theaterfreunde Mainz e.V. -

Produktion: Dr. Dieter Strauss, Junge Bühne Mainz
Szenische Einrichtung: Philip Barth

Termin im Festival:
SA, 17. Juni 2017 - 20:00 Uhr

M8-Bühne (Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz)

Infos, Termine & Ticket-Bestellung

Exklusiv und nur bei PopUp 2017
DER LEICHENRÄUBER
nach Motiven von
Robert Louis Stevenson

Produktion: Ensemble MienenSpiel Mainz
Inszenierung: Mathias Müller

Termin im Festival:
SO, 18. Juni 2017 - 18:00 Uhr

M8-Bühne (Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz)

Infos, Termine & Ticket-Bestellung


Das Festival-Motto 2017

Das Festival-Motto der "PopUp - Theatertage für Junges Schauspiel" #2 (12.-18. Juni 2017) lautet "mensch[en] [ge]macht" und beinhaltet alle Lesarten, welche die Schreibweise zulässt, wie z.B. Theater als etwas, das auch in unserer modernen, technisierten Zeit nach wie vor von Menschen gemacht wird, oder die großen Bühnenthemen "Mensch" und "Macht" und natürlich der Umstand, dass die zahlreichen Konflikte, die auf Theaterbühnen in den unterschiedlichsten Stücken verhandelt werden (Intrigen, Diskriminierung, Unterdrückung, Moral-Vorstellungen etc.) "menschengemacht" sind etc...

Das einwöchige Festspiel-Programm setzt sich auch 2017 aus einem vielseitigen Mix von hochwertigen, hauseigenen Produktionen des freien Theaters Junge Bühne Mainz und überaus sehenswerten Gastspielen anderer Ensembles zusammen.

Auch 2017 richtet das freie Theater Junge Bühne Mainz die PopUp-Theatertage in enger Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum M8-Bühne (im Haus der Jugend Mainz​) aus.

Wieso eigentlich "PopUp"?

Im Englischen bedeutet "pop up" so viel wie "spontanes Auftauchen". Zugleich bezeichnet der Begriff auch eine spezielle Art von Bilderbuch, das beim Aufschlagen einer Seite ein durch Falttechnik integriertes Element herausspringen und somit räumlich erscheinen lässt. So lassen sich unmittelbare Parallelen zu den Besonderheiten des Theaters beobachten: Immer wieder entstehen auf der Bühne innerhalb kurzer Zeit neue Produktionen, Ausdrucksformen, Darstellungsstile und Ideen. Diese poppen regelrecht auf. Auch viele Bühnenbilder funktionieren ganz ähnlich wie besagte Bilderbücher mit den räumlich wirkenden Grafikelementen - eben nur "in Groß". Darum haben wir unseren Theatertagen für Junges Schauspiel den Namen "PopUp" gegeben.


Der Festival-Flyer 2017


Aus den Pressestimmen zum PopUp-Festival 2017

Die 2. PopUp-Theatertage für junges Schauspiel haben an Profil zugelegt.
Allgemeine Zeitung Mainz – 20.06.2017

Die Theaterwoche mit sieben Inszenierungen stand unter dem Motto „mensch(en) (ge)macht“, was man wörtlich nehmen kann.
Allgemeine Zeitung Mainz – 19.06.2017

Veranstaltet werden die alljährlichen Theatertage von der Jungen Bühne Mainz, die die gesamte Woche perfekt organisierte. [...] Regisseur und Theaterleiter Philip Barth gab Einführungen zu den Stücken und im Anschluss entstanden anregende Gespräche.
Allgemeine Zeitung Mainz – 20.06.2017

Bis auf Büchners ernsten „Woyzeck“ bestachen die Aufführungen durch Humor, Leichtigkeit und Spielfreude. So war die an Situationskomik überbordende Wiederaufnahme von Shakespeares „Sturm“ durch die Junge Bühne [...] ein voller Erfolg.
Allgemeine Zeitung Mainz – 20.06.2017

Die Junge Bühne eröffnete […] gut gelaunt mit Schnitzlers [...] „Reigen“, einem ehemaligen Skandalstück über Doppelmoral und sexuelle Begierde quer durch alle soziale Schichten, ergänzt um einen Prolog aus Schnitzlers Einakter „Halbzwei“ um ein sich streitendes Paar. Der Reigen wechselnder Liebschaften wird dabei von hypnotischen Musiksequenzen und Rap-Einlagen des Soundtüftlers „Plain“ alias Thorsten Schlicht strukturiert, der im wechselnden Liebesreigen als Dichter einem süßen Mädel und einer eitlen Schauspielerin den Hof macht.
Allgemeine Zeitung Mainz – 19.06.2017

Sprachlich schillernd […] erscheint die Bühnenfassung [...] von Irmgard Keuns Roman „Das kunstseidene Mädchen“ [...]. Antje Melcher gibt der jungen Provinzpflanze Doris im Großstadtmoloch Berlin Gestalt, während Philip Barth Männertypen verkörpert, die sie umgarnen. Für den Lebenshunger und die hochfliegenden Träume der immer wieder scheiternden doch sich nie aufgebenden Kindfrau aus der Unterschicht findet Antje Melcher den passenden Ausdruck und lässt eine Figur lebendig werden, die man vielleicht auch heute noch findet.
Allgemeine Zeitung Mainz – 19.06.2017

[…] die rasant provokative Wundertüte „//schönetöne // tollerolle//“ der Mainzer Schauspielschule […] dient dazu, die Stärken des zweiten Schauspieljahrgangs in offensiv intensiven Darstellungen zu präsentieren. Mit Samuel Becketts „Nicht ich“ werden fünf männliche und zwei weibliche Darsteller ins Durcheinander der Welt geworfen, bevor Malte Haas [...] einen schulischen Amoklauf nachstellt, eine intensive Erfahrung des Publikums aus der Innenansicht eines Täters.
Allgemeine Zeitung Mainz – 19.06.2017

Die szenische Vortragsrevue „Engel sollen nicht sterben“ von Dr. Dieter Strauss zum 25. Todestag Marlene Dietrichs beeindruckte mit amüsanten, kuriosen und spannenden Episoden verschiedener Lebensetappen der Diva. Mit Ironie und Pathos erzählte Strauss interessante Geschichten ohne am Mythos zu kratzen. Philip Barth fügte Spielszenen bei, die Antje Melcher mit goldener Perücke in der Rolle der Dietrich auf Weggefährten wie den „eitlen“ Schauspieler Emil Jannings (Andreas Schlicht), Regielegende Josef von Sternberg (Philip Barth), amerikanische Soldaten und Verehrer stoßen ließ.
Allgemeine Zeitung Mainz – 20.06.2017

[…] zum Abschluss Robert Louis Stevensons „Leichenräuber“ als Hörspielfassung des Theaters MienenSpiel. Mit den Folkmusikern Alex Vogt und Kevin Ettling und Geräuschemacherin Simone Nowicki gaben sie ein abgründiges Schauspiel [...]: Der versoffene Schotte Fettes (im Delirium: Christian Roth) erzählt seine Schauergeschichte: Fettes hat beim Anatomieprofessor Knox (Philipp Neuweiler als skrupelloser Anatom) Medizin studiert und soll Leichen besorgen. Er muss mit Lieferanten feilschen, bezahlen und schweigen... Der nicht ganz jugendfreie Gruselspaß wurde vom Publikum mit stehenden Ovationen bedacht.
Allgemeine Zeitung Mainz – 20.06.2017




 


Rückblick auf das Festival-Programm 2016

Aus den Pressestimmen zum PopUp-Festival 2016

„Im Jahr des 400. Todestags von William Shakespeare boten die frisch installierten „PopUp - Theatertage für junges Schauspiel“ eine ganze Woche lang Theater im Haus der Jugend und würdigten auch den berühmtesten aller Bühnenautoren.“

„Das produktivste unabhängige Mainzer Theater ist die Junge Bühne.“

„Auftakt [...] war die Premiere von Shakespeares „Der Sturm“ mit dem entfesselten Caliban-Darsteller Dominik Bornmann als missgestalteter aufmüpfiger Sklave.“


„Als Premiere steht Shakespeares letztes Schauspiel „Der Sturm“ auf dem Programm, das ohne großes Bühnenbild auskommt und mit starken Schauspielerleistungen und interessanten Regieeinfällen gesegnet ist. […] Die Stärke der Inszenierung ist ihr Humor […]. Strahlende Gesichter im Publikum und stehende Ovationen zeugen von einem gelungenen Premierenabend.“

Gedichte Shakespeares trafen auf Rap und Chanson, zusammengefügt durch Spielszenen der Jungen Bühne. Im Anschluss dann Schauspieler Finn Hanssen von der Büchner Bühne Riedstadt, der im Kafka-Monolog „Ein Bericht für eine Akademie“ (Inszenierung: Christian Suhr) als Affe Rotpeter von seiner „Menschwerdung“ berichtet. Aus Elementen der Bühnenbilder von „Sommernachtstraum“ und „Dschungelbuch“ wurde ein neuer Bühnenraum (Rotpeter im Lametta-
Wald!) entwickelt.“

„Als Wiederaufnahme zeigte die Junge Bühne [...] Büchners Dramenfragment „Woyzeck“. Das Grauen des gepeinigten Rekruten rückt in den Vordergrund und Nebenfiguren werden von Erzählerin Eva Felka zusammengefasst. Woyzeck (Andreas Schlicht) versinkt im Strudel aus Angst und Wahn. Eine Ärztin (hartherzig: Nazife Ilhan) hat ihn auf Erbsen-Mangeldiät gesetzt. […] So nimmt die Tragödie ihren Lauf, deren Momente der Klarheit und Stille den Menschen Woyzeck noch deutlicher hervortreten lassen.“

„Das abschließende „Best of“ der Mainzer Schauspielschule wurde seinem Titel mehr als gerecht.“

„[...] Hanna Dickescheid als Fräulein Julie und Patrick Isermeyer als Jean [sind] im Strindberg-Drama an Durchtriebenheit und Intensität kaum zu übertreffen [...]“

Quelle: Allgemeine Zeitung Mainz,
MO, 13.06.2016
MI, 08.06.2016


Festival-Trailer 2016

Rückblick auf das Festival-Programm 2016

Neue Produktion
Der Sturm
von William Shakespeare

Produktion: Junge Bühne Mainz
Inszenierung: Philip Barth

Vorstellungen im Festival:
FR, 03. Juni 2016 - 20:00 Uhr

MI, 08. Juni 2016 - 20:00 Uhr

Infos, Termine & Ticket-Bestellung

Diese Inszenierung ist auch außerhalb
der PopUp-Theatertage im Spielplan!

Wiederaufnahme
Ein Sommernachtstraum

von William Shakespeare

Produktion: Junge Bühne Mainz
Inszenierung: Philip Barth

Vorstellungen im Festival:
SO, 05. Juni 2016 - 18:00 Uhr

MO, 06. Juni 2016 - 20:00 Uhr

Infos, Termine & Ticket-Bestellung



 

Exklusiver Doppel-Abend:
Neue Produktion
Shakespeares Sonette

Eine lyrisch-theatrale Lesung

Produktion: Junge Bühne Mainz
Einrichtung: Philip Barth


Zu Gast bei uns
Ein Bericht für eine Akademie

von Franz Kafka

Produktion: BüchnerBühne Riedstadt
Einrichtung: Christian Suhr

Vorstellungen im Festival:

DI, 07. Juni 2016 - 20:00 Uhr

Infos, Termine & Ticket-Bestellung

Wiedereinstudierung
Woyzeck

nach Georg Büchner

Produktion: Junge Bühne Mainz
Inszenierung: Philip Barth

Vorstellungen im Festival:

DO, 09. Juni 2016 - 20:00 Uhr

Infos, Termine & Ticket-Bestellung

Zu Gast bei uns
Schauspielschule Mainz:
"Für diesen Satz könnt ich dich küssen"

Eine Produktion der Ausbildungsjahrgänge 1 bis 3

Produktion: Schauspielschule Mainz
Inszenierung: Richard Weber

Vorstellungen im Festival:
FR, 10. Juni 2016 - 18:00 Uhr


Infos, Termine & Ticket-Bestellung


Impressum
PopUp - Theatertage für Junges Schauspiel

Veranstalter: Junge Bühne Mainz GbR in Zusammenarbeit mit dem Haus der Jugend Mainz
Künstlerische Leitung: Philip Barth
Web: http://www.junge-buehne-mainz.de/popup-theatertage.htm
E-Mail: junge-buehne-mainz@gmx.de