Theater in Zeiten von Corona / COVID-19: Ab September 2020 werden wir Sie und Euch wieder willkommen heißen zu einem geregelten Spielplan - unter Infektionsschutz-Auflagen!

Das kunstseidene Mädchen  l  Irmgard Keun

Trailer

Zum Stück

„Ich werde ein Glanz!“ Doris ist 18 Jahre jung und lebt in einer provinziellen, rheinischen Kleinstadt. Ihr Job als Sekretärin in einer Anwaltskanzlei langweilt sie. Angetrieben von ihrem Wunsch, „ein Glanz“ zu werden, verlässt sie die Provinz und versucht im pulsierenden Großstadt-Leben Berlins ihr Glück zu finden. Für ihren Traum von Liebe, Luxus und Karriere ist die internationale Metropole mit ihren Kinos, Theatern, Tanzpalästen und Flanierstraßen das einzig in Frage kommende Ziel.
Doch schon bald sieht sich die junge Doris mit der glanzlosen Realität jenseits der glitzernd-bunten Fassaden konfrontiert: Massenarbeitslosigkeit und Kriminalität prägen den unglamourösen Alltag Berlins. Statt des ganz großen persönlichen Glücks, erwarten sie lediglich oberflächliche Männerbekanntschaften. Mehr und mehr entpuppt sich die Metropole als eine wahrlich halbseidene Welt. Doch allen Enttäuschungen zum Trotz versucht Doris, ihren Platz in der großstädtischen Vergnügungswelt zu behaupten.
Irmgard Keuns Roman „Das kunstseidene Mädchen“ beschreibt am Beispiel der 18-jährigen Doris auf eindringliche und sehr poetische Art  die Lebensträume junger Menschen auf der fortwährenden Suche nach dem persönlichen Glück:
Das kunstseidene Mädchen - manchmal ein wenig naiv, nicht selten philosophisch - aber vor allem immer überaus anrührend... 

 

Pressestimmen

Sprachlich schillernd […] erscheint die Bühnenfassung [...] von Irmgard Keuns Roman „Das kunstseidene Mädchen“ [...]. Antje Melcher gibt der jungen Provinzpflanze Doris im Großstadtmoloch Berlin Gestalt, während Philip Barth Männertypen verkörpert, die sie umgarnen. Für den Lebenshunger und die hochfliegenden Träume der immer wieder scheiternden doch sich nie aufgebenden Kindfrau aus der Unterschicht findet Antje Melcher den passenden Ausdruck und lässt eine Figur lebendig werden, die man vielleicht auch heute noch findet.
Allgemeine Zeitung Mainz, 19.06.2017

"Ganz nah dran ist das Publikum [...] nicht nur physisch: Auf beeindruckende Weise nimmt Schauspielerin Antje Melcher als Doris die Zuschauer mit hinein in ihre Gedanken und Gefühle. Was sie erlebt, was sie bewegt, das vertraut sie ihrem Tagebuch an, das sie mit weißen Tauben verziert hat. [...] In Berliner Bars, in Trubel, Theatern und Tanzpalästen verkehrt sie – und wird bald mit der nackten Realität hinter den schillernden Fassaden konfrontiert. [...] Ja, sie ist eitel und naiv, doch menschlich in all dem, was sie oft poetisch und einfühlsam beschreibt. So steht man mit Doris und ihrem Koffer draußen, friert in der Weihnachtsnacht mit ihr auf der Parkbank und schmeckt das kleine Glück in Form von Kaffee und frischen Brötchen mit Honig bei jemandem, der es gut mit ihr meint. Überzeugend und bewusst skizzenhaft dargestellt werden einige Männerbekanntschaften jeweils von Philip Barth. Auch als Regisseur lädt er dazu ein, sich mit den eigenen Wünschen und Sehnsüchten im Stück wiederzufinden."
Allgemeine Zeitung Mainz, 08. November 2014

"Die Garderobe mit künstlichem Pelzkragen und schickem Hut steht parat, im Hintergrund plätschert Musik, die Stühle im Saal füllen sich mit Besuchern. Unter ihnen ist auch Martina Keun-Geburtig, die gespannt ist auf den Auftritt des "Kunstseidenen Mädchens". Denn die rührende Geschichte und die Sehnsüchte der jungen Doris stammt aus der Feder ihrer Mutter, der Autorin Irmgard Keun. Schon bei den Vorbereitungen auf das neue Schauspiel der Jungen Bühne Mainz [...] hatte sie Regisseur Philip Barth und Schauspielerin Antje Melcher kennengelernt. 'Wir waren uns gleich sympathisch - ein junges, engagiertes Team, in das ich volles Vertrauen setze', erzählt die Tochter der Schriftstellerin, die in Mainz lebt."
Allgemeine Zeitung Mainz, 15. November 2014

"Großartig gespielt, eine sehr gelungene Umsetzung."
Martina Keun-Geburtig, Tochter von Irmgard Keun, im Zeitungs-Interview nach Besuch der Premiere

"Die berührende Geschichte über die großen Träume junger Menschen erschien bereits 1932 als Roman [...]. So schnell sich die Welt auch weiterentwickelt hat, so aktuell ist die Thematik in Zeiten der Landflucht und stetigen Urbanisierung doch geblieben. Bis heute zieht es junge aufstrebende Talente in die Großstädte, wo sie nur allzu oft mit einer harten Realität konfrontiert werden. Philip Barth, künstlerischer Leiter und Regisseur des freien Theaters Junge Bühne Mainz, hat den Roman "Das kunstseidene Mädchen" [...] als neue hauseigene Produktion in der Sparte "Junges Schauspiel" inszeniert - mit Schauspielerin Antje Melcher in der Titelrolle. Nach einer glanzvollen Premiere im November, ist die Inszenierung auch im Dezember 2014 im Spielplan der Jungen Bühne Mainz zu erleben!"
port01: Mainz - 12/2014

Auch für Jugendliche ist etwas im Programm [des Mainzer Kinder-Theater-Festivals]:
„Das kunstseidene Mädchen“, nach dem Buch von Irmgard Keun, handelt von einem jungen Mädchen vom Land, das in der harten Alltagswelt Berlins allmählich ihre Träume verliert. Dieses Stück wird die Junge Bühne Mainz am Freitag, 25. September, um 18 Uhr im Haus der Jugend /M8 aufführen.
Wiesbadener Kurier, 08. September 2015 

 

Besetzung

Doris: Antje Melcher
in weiteren Rollen: Philip Barth

Inszenierung: Philip Barth
Regieassistenz: Constantin Heller (2014)
Dramaturgie: Antje Melcher 
Aufführungsrechte:
Felix Bloch Erben Verlag, Berlin 

 

Termine 2017

DI, 13. Juni 2017 - 20 Uhr
M8-Bühne Mainz
Mitternachtsgasse 8 l 55116 Mainz

Termine 2015

SO, 19. April 2015 - 18 Uhr
MI, 29. April 2015 - 20 Uhr
FR, 25. Sept. 2015 - 18 Uhr

M8-Bühne Mainz
Mitternachtsgasse 8 l 55116 Mainz

Termine 2014

Premiere:
DO, 06. Nov. 2014 - 20 Uhr
Weitere Termine:
MI, 12. Nov. 2014 - 20 Uhr
MI, 03. Dez. 2014 - 20 Uhr
DO, 04. Dez. 2014 - 20 Uhr
FR, 12. Dez. 2014 - 20 Uhr
 ausverkauft! 

M8-Bühne Mainz
Mitternachtsgasse 8 l 55116 Mainz
 

Szenenbilder


Datenschutzerklärung