Maßnahme zur Eindämmung des neuen Corona-Virus COVID-19: Ab Mai 2020 zumindest eingeschränkter Spielbetrieb unter Infektionsschutz-Auflagen! (Alternativ-Programm)

Exklusiver Doppel-Abend bei "PopUp - Theatertage für Junges Schauspiel"

  *** 2 Theaterproduktion *** 1 Abend *** 1 Eintrittspreis ***

Shakespeares Sonette
Eine lyrisch-theatrale Lesung zum
Shakespeare-Jahr 2016

Zum Shakespeare-Jahr 2016 präsentieren wir mit DER STURM und EIN SOMMERNACHTSTRAUM nicht nur zwei große Bühnenklassiker des bedeutenden, englischen Dramatikers, sondern auch einen Abend, der sich ganz den lyrischen Werken widmen wird. Ganze 154 Sonette hinterließ William Shakespeare der Nachwelt. Eine Auswahl davon präsentieren Mitglieder des Schauspiel-Ensembles am freien Theater Junge Bühne Mainz in einer lyrisch-theatralen Lesung.

Zu Gast bei uns - exklusiv bei den PopUp-Theatertagen:
BüchnerBühne Riedstadt:

Ein Bericht für eine Akademie

von Franz Kafka

Ein ehemaliger Affe namens Rotpeter soll vor den hohen Herren der Akademie einen Bericht über seine Menschwerdung abgeben. Vor fünf Jahren wurde er als wildes Tier gefangen und in einen Käfig gesteckt.
Nun kann er sprechen, beherrscht die menschlichen Umgangsformen und hat die Durchschnittsbildung eines Europäers erreicht. Wie konnte dieses Wunder geschehen?

"Ihr Affentum, meine Herren, sofern Sie etwas Derartiges hinter sich haben, kann Ihnen nicht ferner sein als mir das meine", erklärt Rotpeter der Akademie.  

Es war nicht der Wunsch nach Freiheit, keine Sehnsucht nach den Errungenschaften menschlicher Zivilisation, sondern nur die Suche nach einem Ausweg aus dem tödlich engen Käfig, die seine Verwandlung in Gang setzten. Wenn er denn nicht mehr nach Affenart leben durfte, musste er aufhören, ein Affe zu sein. So hören die Wissenschaftler in einer schonungslosen Reflektion von Verlust und Selbstvernichtung. Die Verwandlung ist unumkehrbar gelungen. Aber ist sie wirklich ein Fortschritt?

Shakespeares Sonette
Christian Humberg und
Mitglieder des Schauspiel-
Ensembles am freien Theater
Junge Bühne Mainz

Ein Bericht für eine
Akademie

Es spielt: Finn Hanssen

Inszenierung: Christian Suhr

 

Lesung & Schauspiel:
DI, 07. Juni 2016 - 20:00 Uhr *

ausverkauft!
(Kammerspiel-Bestuhlung)

Kulturzentrum M8-Bühne
Mitternachtsgasse 8, 55116 Mainz)

* Vorstellung im Rahmen der
PopUp-Theatertage für
Schauspiel

Kafkas „Ein Bericht für eine Akademie“ ergänzte das Programm, dem die szenisch-theatralische Lesung „Shakespeares Sonette“ (Mitwirkende: Andreas Schlicht, Thorsten Schlicht, Philip Barth, Julia Rausch, Eva-Maria Felka, Anika Schilling und Christian Humberg) vorangestellt war. Gedichte Shakespeares trafen auf Rap und Chanson, zusammengefügt durch Spielszenen der jungen Bühne.
Im Anschluss dann Schauspieler Finn Hanssen von der Büchner Bühne Riedstadt, der im Kafka-Monolog „Ein Bericht für eine Akademie“ (Inszenierung: Christian Suhr) als Affe Rotpeter von seiner „Menschwerdung“ berichtet. Aus Elementen der Bühnenbilder von „Sommernachtstraum“ und „Dschungelbuch“ wurde ein neuer Bühnenraum (Rotpeter im Lametta-Wald!) entwickelt.

Allgemeine Zeitung Mainz,

13.06.2016
 


Datenschutzerklärung