Neue Termine 2019 / 2020 - Jetzt im KUZ Mainz!

Woyzeck  l  Georg Büchner

Trailer

Zum Stück

Unser "Dauerbrenner" - Seit 2013 im Spielplan!
Er steht ganz unten in der Gesellschaft: Um seine Freundin Marie und das gemeinsame Kind überhaupt versorgen zu können, hetzt Woyzeck von einer Gelegenheitsarbeit zur nächsten: So rasiert er regelmäßig einen Hauptmann des Militärs und lässt sich im Rahmen eines äußerst fragwürdigen medizinischen Experiments auf Erbsen-Diät setzen. Dabei wird Woyzeck zum Spielball der Gesellschaft. Nach und nach driftet er ab in eine ganz eigene Welt voller Wahnvorstellungen und brutaler Phantasien. Gehetzt, getrieben, gequält – bald scheint Woyzeck mehr „dressiertes Tier“ als „freier Mensch“ zu sein. Als er dann noch leidvoll mit ansehen muss, wie seine geliebte Marie – die Mutter seines Kindes – ihn mit einem anderen, sehr attraktiven und gesellschaftlich deutlich besser gestellten Mann betrügt, verliert Woyzeck auch die letzte Bodenhaftung. Er besorgt sich ein Messer… Die tragische Geschichte eines Menschen, der aller Würde beraubt und von der Gesellschaft zum wilden Tier degradiert wird. Doch stellt sich immer wieder die Frage, wer hier eigentlich die wahre „Bestie“ ist. Neueinstudierung der Junge Bühne Mainz-Erfolgsproduktion von 2013 in neuer Besetzung!

Das Fragment gebliebene Drama aus dem Nachlass des bereits im Alter von nur 23 Jahren verstorbenen Georg Büchner gilt als eines der einflussreichsten Werke der Dramenliteratur in deutscher Sprache. 

 

Besetzung

Conférencieuse: Eva-Maria Felka
Woyzeck: Andreas Schlicht
Marie: Julia Rausch/ Christina Wagner*/ Silvia Andermann**
Hauptmann: Constantin Heller/ Dominik Bornmann*
Frau Doktor: Nazife Ilhan
Tambourmajor: Thorsten Schlicht
Andres: Philip Barth

* Sommer 2017
** Seit Saison 2017

Inszenierung: Philip Barth
Dramaturgie: Antje Melcher
Bühne: Feryal Yosofy, Philip Barth 

 

Pressestimmen

Das Ensemble der Jungen Bühne Mainz hat eine fesselnde Version des bekannten Dramenfragmentes vorgestellt: ehrgeizig, innovativ, schlicht. Schlicht ist auch der Name des Hauptdarstellers: Andreas Schlicht, Vorzeigebild eines ambitionierten Jungschauspielers, der die Bühne physisch und stimmlich auszufüllen mag. [...] Das Bild Klaus Kinskis aus Werner Herzogs Verfilmung von 1979 ist den Zuschauern (leider) allgegenwärtig [...]. Umso erfrischender wirkt Schlicht in seiner Darstellung: [...] Mit schierer Wucht schleudert er uns seine Wahnvorstellungen entgegen, mit aller Geduld müssen wir diese Wahnvorstellungen verarbeiten.
Die Inszenierung ist in zwei Punkten besonders. Erstens hat Regisseur Philip Barth die Figur des tyrannischen Arztes [...] in eine weibliche Rolle verwandelt. Zweitens hat er die Figur einer Conférencieuse eingeführt, die das Geschehen mit einzelnen Sätzen gestrichener Figuren zynisch kommentiert.
Diese zwei Neuerungen verhindern das drohende Verblassen aller anderen Darsteller im Angesicht von Schlichts bestechender [...] Leistung. Zwillingshaften Hexen gleich, gespenstisch, umkreisen Ärztin und Conférencieuse den mehr und mehr leidenden Woyzeck, der seiner rätselhaft nihilistischen Umgebung nicht entfliehen kann, und nähren seinen Wahn. Immer enger ziehen sie ihre Kreise, immer härter verstümmeln sie seinen Geist. Beide Darstellerinnen – Eva-Maria Felka (Conférencieuse) und Nazife Ilhan (Ärztin) – [...] erreichen das Publikum mit ihrem beeindruckenden Ehrgeiz.
[...] Die Junge Bühne befindet sich mittlerweile im sechsten Jahr ihres Bestehens. Sollten weitere Projekte folgen, die es mit dem Esprit von „Woyzeck“ aufnehmen, dürfte weiteren sechs – und hoffentlich noch viel mehr – Jahren nichts im Wege stehen.
Myheimat.de/Mainz, 15.05.2016


Das Grauen des gepeinigten Rekruten rückt in den Vordergrund und Nebenfiguren werden von [...] Eva Felka zusammengefasst. Woyzeck (Andreas Schlicht) versinkt im Strudel aus Angst und Wahn. Eine Ärztin (hartherzig: Nazife Ilhan) hat ihn auf Erbsen-Mangeldiät gesetzt. Als Woyzecks Verdacht sich bestätigt, dass seine Marie (träumend: Julia Rausch) eine Affäre mit dem Tambourmajor (Thorsten Schlicht) hat, befehlen ihm innere Stimmen, Marie zu töten. So nimmt die Tragödie ihren Lauf, deren Momente der Klarheit und Stille den Menschen Woyzeck noch deutlicher hervortreten lassen.
Allgemeine Zeitung Mainz, 13.06.2016 

 

Termine 2020

Di, 18. Februar 2020 - 20:00 Uhr
[Tickets kaufen]

KUZ Kulturzentrum Mainz
Dagobertstraße 20b l 55116 Mainz
Weitere Termine 2020 in Kürze...

Termine 2019

DO, 21. Nov. 2018 - 20:00 Uhr
FR, 13. Dez. 2018 - 20:00 Uhr
[ ausverkauft! ] 
Weitere Termine in 2020!
KUZ Kulturzentrum Mainz
Dagobertstraße 20b l 55116 Mainz

Termine 2018

DO, 07. Juni 2018 - 20:00 Uhr
[ ausverkauft! ] 
DO, 08. Nov. 2018 - 20:00 Uhr
DI, 13. Nov. 2018 - 20:00 Uhr
M8-Bühne Mainz
Mitternachtsgasse 8 l 55116 Mainz

Termine 2017

MI, 03. Mai 2017 - 20:00 Uhr
MI, 17. Mai 2017 - 20:00 Uhr
[ ausverkauft! ] 
DI, 30. Mai 2017 - 20:00 Uhr
[ ausverkauft! ] 
DO, 15. Juni 2017 - 20:00 Uhr
MI, 08. Nov. 2017 - 20:00 Uhr
[ ausverkauft! ] 
FR, 24. Nov. 2017 - 20:00 Uhr
[ ausverkauft! ]
 
M8-Bühne Mainz
Mitternachtsgasse 8 l 55116 Mainz

Termine 2016

Premiere der Neueinstudierung:
MI, 13. April 2016 - 20:00 Uhr
[ ausverkauft! ] 
Weitere Vorstellungen:
MI, 20. April 2016 - 20:00 Uhr
[ ausverkauft! ] 
FR, 06. Mai 2016 - 20:00 Uhr
[ ausverkauft! ] 
DO, 09. Juni 2016 - 20:00 Uhr *
[ ausverkauft! ] 
M8-Bühne Mainz
Mitternachtsgasse 8 l 55116 Mainz

* Vorstellung bei den PopUp-Theatertagen

Szenenbilder

Zum Vergrößern auf die Bilder klicken...


Datenschutzerklärung